pharmer Mitarbeiterzeitung

Menschen statt Pillen!

Lange Zeit war die Pharmabranche eine sterile Welt von Ampullen und Pillen. Inzwischen hat man den Menschen auf Kunden- und Mitarbeiterseite entdeckt. Auch die schwäbische Traditionsmarke ratiopharm – sie gehört inzwischen zum israelischen Teva Konzern – befindet sich in einem tiefgreifenden Change-Prozess. Starre Hierarchien und Prozessketten sind out, Innovation und Agilität angesagt. Die im Juli 2017 relaunchte Mitarbeiterzeitung „pharmer“ spiegelt den neuen Geist wider: Ein luftig-dynamisches Layout signalisiert Offenheit. Viele Überschriften sind als Fragen formuliert und regen die Neugier der Leser an. Kurze Texte und pointierte Grafiken laden zum Erkunden und Entdecken ein. So inszeniert der „pharmer“ das Thema Innovation nahezu spielerisch.

Als „Push“-Medium spricht der „pharmer“ besonders die Mitarbeiter in den Produktionsstätten an, die keinen persönlichen Zugang zum Intranet haben. Für diese Kernzielgruppe gibt s auch eine Mitarbeiter-App: „pharmer to go“

 

Mensch im Mittelunkt: Der Titel des pharmer macht meistens mit einem Mitarbeiterporträt auf.

Luftiges Layout: Mit viel Weißraum und spielerischen Formaten lädt der pharmer zum Entdecken ein.

Griffige Darstellung: Schwere Themen werden durch Infografiken und Erklärtexte leicht konsumierbar.

Zahlen, Daten, Fakten

Herausgeber Teva Deutschland
Zielgruppe Mitarbeiter aus Verwaltung und Produktion
Dienstleister van Laak Medien i.A. von
Territory
Erscheinungsweise 4 x p.a.
Umfang 10 Seiten
Auflage 2.700 Exemplare